Koschtscheis Tochter - Schwarzlichttheater

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Koschtscheis Tochter

Stücke

Wassilissa ist unsterblich in den Zarensohn Iwan Zarewitsch verliebt, seit sie ihn zufäl ig bei der Jagd in der Nähe der väterlichen Höhle beobachten konnte und sein Bild geht ihr nicht mehr aus dem Sinn.
Aber ihr Vater, der mächtige Zauberer I<oschtschei hat andere Pläne mit ihr. Er hat schon mögliche Partner für seine Tochter nach seinem Gutdünken ausgesucht. Als sich Wassilissa ihm widersetzt, nimmt er ihr ihre schöne Gestalt und verwandelt sie in einen hässlichen Frosch, der im Morast lebt...
Nicht nur im Bereich der Märchen, sondern auch in der klassischen Literatur, bei Shakespeare und Moliere wird dieser Wunsch nach Selbstentscheidung in der Wahl der Partner thematisiert und führt zu Konflikten. Auch in der heutigen Gesellschaft ist dieses Thema immer noch aktuell.
Wir spielen Szenen nach einem russischen Volksmärchen zu konzertanten Kompositionen aus: Modest Petrowitsch Mussorgski „Bilder einer Ausstellung" und Pjotr Iljitsch Tschaikowski „Dornröschen"

ES SPIELEN:
Helga Denz

Gerti Rüesch-Ohl
Tatjana Rössler
Jasmin Ross
Giulia Salamone
Astrid Söhngen
Inge Tandler
Sandra Weik

KLANGLICHE GESTALTUNG UND TECHNIK:
Jürgen Bruder

BÜHNENBEARBEITUNG UND INSZENIERUNG:
Brigitte Gültig

AUFFÜHRUNGEN:

Mittwoch 26.3.2008
Donnerstag 27.3.2008
Freitag 28.3.2008
Samstag 29.3.2008

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü